den Alltag vergessen.....
Gasthaus Sonne
deutsche Version
english Version

Gegenwart


Familie Heizler


Klaus

Mit der Unterstützung seiner drei Damen führt Klaus das Hotel seit 30 Jahren als Familienbetrieb in der vierten Generation. Klaus ist mit großer Leidenschaft und Liebe zum Detail in seinem Beruf als Küchenchef tätig.

Durch seine Aufgeschlossenheit und der Suche nach neuen Ideen ist es ihm besonders wichtig unsere Gäste mit kulinarischen Höhepunkten zu verzaubern. Mit seiner ideenreichen saisonalen und gut bürgerlichen Küche scheut er keine Mühe, unseren Gästen eine Gaumenfreude der besonderen Art zu schenken.

Seine größte Freude ist es, wenn Kinder mit ihren leuchtenden Kinderaugen ihn in der Küche besuchen und begrüßen. Meist springt da auch das ein oder andere Eis dabei raus.

Regina

Regina führt gemeinsam mit ihrem Ehemann Klaus seit 30 Jahren die “Sonne”. Sie trägt die “Sonne” im Herzen und betreut mit ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art die Gäste in unserem Hause. Gastlichkeit ist ihre Leidenschaft und liegt ihr besonders am Herzen, dafür sorgt auch das gemütliche Ambiente unterstrichen mit prächtigen Blumen und saisonaler Dekoration in und um unser Haus.

Regina betreut und bearbeitet die Gästeanfragen, plant, organisiert und bespricht mit unseren Gästen ihre Festlichkeiten und leitet die Gaststube.

Als Mutter von zwei Töchtern erfreut sie sich immer an fröhlichem Kinderlachen und so manches Kind erzählt ihr im Vertrauen die Erlebnisse eines Urlaubstages.

Claudia

Ist die jüngste Tochter im Hause Heizler. Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau konnte Claudia bereits Erfahrung in der Gastronomie sammeln, was sie noch mehr motivierte die Meisterschule in Heidelberg zu besuchen. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung an der Hotelmeisterschule Heidelberg arbeitete Claudia in einem Wellnesshotel im Schwarzwald als Rezeptionsleitung bzw. Empfangsleitung.
Claudia ist Vollblutgastronom und ist in ihrem elterlichen Betrieb des Öfteren anzutreffen.

- - - - - - - - -

Natalie Wiestler geb. Heizler

Natalie, die große Schwester von Claudia, unterstützt ihre Eltern im elterlichen Betrieb. Nach der Ausbildung zur Restaurantfachfrau und anschließender Ausbildung zur Industriekauffrau hat Natalie umfassende Kenntnis sowohl in der Gastronomie als auch im Büro erlangen können und setzt diese im elterlichen Betrieb um.

Markus Wiestler

Markus ist der Ehemann von Natalie und kümmert sich nebenberuflich um alle anfallenden Arbeiten wie z.B. mit dem Rasenmäher den Garten pflegen, Reparaturarbeiten am Haus sowie die Betreuung der Haustechnik. Markus ist unser Mann für alles!

Linus Wiestler

2011 erblickte unser Sonnenschein Linus das Licht der Welt und beansprucht seither die volle Aufmerksamkeit seiner Eltern Natalie und Markus. Auch unsere Gäste werden von unserem kleinen Spatz mit seinem herzlichen Wesen und seiner liebevollen Art in den Bann gezogen.

Linus das erste Enkelkind und unser ganzer Stolz. Er hält die ganze Familie auf Trab, Langweile gibt es nicht. Er liebt es besonders, wenn Kinder in unserem Hause zu Gast sind. Da bleibt kein Spiel geschlossen und kein Stift stumpf. Linus ist uns eine große Unterstützung in der Gäste- bzw. Kinderbetreuung.

Mila Wiestler

Im Dezember 2014 erblickte unser Maus Mila das Licht der Welt. Mila ist unser zweites Enkelkind und die kleine Schwester von Linus. Mit ihrem süßen Lächeln erobert Mila auch die Herzen unserer Gäste im Sturm.
Wir sind überglücklich unsere Enkel mit aufwachsen zu sehen und freuen uns über Kinderlachen und täglich neue „große“ Abenteuer!

Frida und Adolf Heizler

Die beiden haben 1987 ihr Gasthaus an ihren ältesten Sohn Klaus mit Ehefrau Regina übergeben. Frida und Adolf führten das Gasthaus Sonne über 30 Jahre.

Als Seniorchef und Seniorchefin sind beide in unserer "Sonne" nach wie vor sehr gefragt. Seniorchef Adolf kümmert sich täglich um das Wohlergehen der Stammgäste am großen Holztisch und warmen Ofen. Da bleibt kein Glas leer und kein Teller voll. Seniorchefin Frida hält sich eher im Hintergrund und kümmert sich um die Hotelwäsche. Sie war schon das ein oder andere Mal Retter in der Not, wenn es um schmutzige Kleidung oder faltige Hemden ging und zauberte dadurch so manches Lächeln ins Gesicht unserer Gäste.